Weinregion Provence: Lebensgefühl in rosé

Vignoble de Provence

Veröffentlicht am : 28 Juni 20224 minimale Lesezeit

Sommer, heiße Nächte, lange Abende. Die schönste Zeit des Jahres und die beste Zeit für einzigartigen Wein: der Rosé. Aber woher stammt das unvergleichliche Getränk eigentlich? Auf der Website winalist.de wird die berühmteste Rosé-Region ebenfalls vorgestellt. Ein Besuch lohnt sich.

Weinregion Provence

In einen der ältesten Weinregionen Frankreichs befinden sich beste Weingüter. Die Weinregion Provence. Das traditionsreiche Weinanbaugebiet liegt zwischen den Alpen und dem Mittelmeer und breitet sich darin aus. Der Name stammt aus den römischen Herrschaften, abgeleitet vom lateinischen provincia. Schon seit sehr langer Zeit ist sie bekannt für ausgezeichnete Weine. Und in dieser Provence entsteht der beste Rosé, der schon seit sehr langer Zeit als sogenanntes Lebenselixier bezeichnet wird. 125 Tage Sonnenschein im Jahr ist die Region der optimale Ort für die Entstehung bester Weine. Die Weinproduktion wurde von der sogenannten Vorherrschaft bereits übernommen.

Beste Weingüter der Provence treffen hier aufeinander. Kein Freund des Rosés kommt daran vorbei. Die Weinberge der Provence produzieren hier mehr als ein Drittel aller Roséweine aus Frankreich.

Provence Weinbau

In der historischen Provinz, die selbst eine eigene Sprache deklariert, ist die Provence eine der riesengroßen Landschaften von Weinanbau des stets optimal zu trinkenden Rosés. Das mediterran geprägte Klima verkörpern die besonderen Maße für den einzigartigen Weinanbau mit Rebsorten wie Cinsault, Mourvèdre, Grenache und Carignan. Von kristallin geprägte Böden und kalkhaltiger Erde zieht es Weinliebhaber zu den berühmtesten Anbaugebieten. Die roten Trauben werden zu einzigartigen, lieblichen, pinkfarbenen Roséweine gepresst. Diese Kunst wird nachweislich nur von den dort lebenden Winzern beherrscht. Die sehr hohe Luftfeuchtigkeit mit einhergehenden Winden prägen die gesamte Weinanbaulandschaft und tragen zu dem einzigartigen Geschmack bei. Diese weit zurückreichende Tradition kombiniert mit neuwertigen Techniken werten noch heute die aufsteigende Tendenz der Weine. Durch die starke Position des Rosés, lassen kaum Aufmerksamkeit für Weiß- und Rotweine.
Auf knapp 30.000 Hektar verteilen sich in der Provence viele Anbaugebiete. Die größte Appellation in den Anbaugebieten nennt sich Côtes-de-Provence und ist mit knapp 20.000 Hektar führendes Anbaugebiet. Die Côtes-de-Provence ist das größte Gebiet Südfrankreichs und umfasst fünfmal mehr Rebfläche als andere Anbaugebiete. Keine andere Weingegend weltweit produziert solche Mengen an Roséweinen.

Die Seele des Rosés in der Provence

Die provenzalische Weinprobe liefert tiefen Einblick in des Winzer’s Keller. Tiefste Einblicke in die Geheimnisse der Weinzubereitung werden bei Weinproben gewährt. Kellerbesichtigungen, Weinproben mit konkreten Erzählungen und auch Erklärungen, Besichtigungen der Weinberge. Der Weintourismus wird immer beliebter und es werden Einblicke in die tiefen Verwurzelungen der Winzer mit den Weinherstellungen offen gelegt. Daher besuchen Sie den Winzer der Provence und lernen Sie die geschichtsträchtigen Plätze in der einzigartigen Region persönlich kennen!

Das älteste Weingut in Südfrankreich

Das CHÂTEAU PAPE CLÉMENT zählt zu dem ältesten Weingut in Frankreich. 1252 wurde dort die erste Ernte verzeichnet. Das alte und zugleich sehr berühmte Weingut wechselte im Laufe der Jahre aufgrund zahlreicher Geschichten mehrfach den Besitzer. Das Weingut stand aufgrund Umwelteinflüssen wie Hagelschaden oder der Reblaus-Katastrophe mehrfach vor dem Aus. Jedoch wurde es stets wieder gekauft und weiter saniert und neu aufgebaut. Zahlreiche Baudenkmäler, wie die in der historischen Alstadt Avignon und imposanteste Sehenswürdigkeiten runden diese besondere Reise erfolgreich ab.

Abschließend darf jedoch gesagt sein, dass sich ein Besuch in der französischen Provence auf jeden Fall lohnt. Nicht nur aufgrund der ausgezeichneten und einzigartigen Weine, auch für das berühmte Olivenöl und die hohe Anzahl an Lavendelfelder sprechen für sich.
Auch die mediterran geprägte und typische Küche sind Eigenarten der berühmten Region.
Gelebt werden alte, traditionelle Bräuche und auch die provenzalischen Krippenfiguren sind einen Besuch absolut wert.
Wer die Schönheit der Regionen genießen und die einzigartigen Weine verkosten möchte, hat jede Möglichkeit, auf diversen Weingütern sein eigenes Erlebnis zu finden.

Flexibel in Paris: Entdeckungen per Fahrradverleih
Was zieht man in der dom rep an?

Plan du site